N-Bahn.Net


BR 65 und 86 von Fleischmann (Kat. Nr. 7065, 7086, 7087)

Die an und für sich sehr schönen Modelle der BR 65 und 86 zeichnen sich leider nicht gerade durch leichtgängige Getriebe und Gestänge aus, so daß bei diesen Maschinen nur der Einsatz eines lastgeregelten Decoders in Frage kommt. Für unsere Versuche haben wir den Le010xf von Lenz benutzt:

  1. Geheäuse abnehmen (Schraube im Fahrzeugboden)
  2. Motor ausbauen (Dazu die Klammer lösen)
  3. Entstörlelektronik und Motoranschluß klemmen ausbauen (werden nicht mehr gebraucht)
  4. Motor rundum isolieren. Ist der Motor wieder eingebaut, darf es keine leitende Verbindung mehr zwischen den Motorkontakten und den Rädern geben.
  5. Im Kohlekasten befinden sich Metallzungen, die teilweise die hintere Lampenfassung bilden. Diese bis auf die Höhe des Motors abfeilen oder mit Trennscheibe abschneiden. Dadurch gewinnen wir den notwendigen Platz für den Decoder.
  6. Rote und schwarze Leitung des Decoders mit den Radschleifern verbinden. Die graue und orange Leitung wird mit dem Motor verbunden und dieser wieder eingebaut. Den Decoder mit ein wenig Teppichklebeband auf dem Motor fixieren.
  7. Nun kann die Lok zum Testen auf das Programmiergleis gestellt werden. Der Decoder sollte sich nun programmieren lassen.
  8. Paßprobe des Gehäuses: Je nach Baujahr muß noch ein wenig Kunststoff entfernt werden, bevor das Gehäuse wieder sauber aufgesetzt werden kann.
  9. Gehäuse mit Schraube festmachen - fertig.

Achtung: Bei einigen Modellen komt es bei schnellerer Fahrt zum Flattern der Radschleifer, das zu einem Signalverlust am Decoder führen kann. Es ist unbedingt zu empfehlen die Höchstgeschwindigkeit der Lok entsprechend zu programmieren.

Januar 2001 Frank Janson